sp6

Wie man im Interview mit Terry Buddingh, dem Designer des VHT Special 6 auf FrugalGuitarist.com (Externer Link) nachlesen kann, wurde bei der Entwicklung des Amps vor allem darauf Wert gelegt, teure Materialien wie Eisen, Kupfer und Magneten möglichst effizient einzusetzen. Auf diese Weise kann man Kosten sparen, ohne dass die Qualität leidet. Eisen, das im Trafokern steckt, wirkt sich positiv auf den Klang - insbesondere auf die Bass-Wiedergabe - aus.

 

Aus diesem Grund stellt der chinesische Fertiger Trafos und Lautsprecher selbst her - so kann er den Einsatz der Materialien beeinflussen. Eisen, das man am Chassis einspart, kann man lieber verwenden, um einen guten Transformator zu bauen, denn dies hat Auswirkungen auf den Klang des Verstärkers.

 

Dass dies kein leeres Marketing-Versprechen ist, kann man auf den folgenden Bildern sehen. An der Qualität dieser für den guten Ton wichtigen Bauteilen wurde nicht gespart und der Ausgangsübertrager ist erstaunlich groß für einen Amp in dieser Leistungs- und Preisklasse.



VHT Special 6 Gehäuse öffnen

Um Einblick zu erhalten, öffnen wir den Amp in zwei Schritten

sp6

sp6screw.jpg

1. Rückwand entfernen

Das Öffnen des Amps ist sehr einfach. Zuerst lösen wir die Schrauben der Rückwand (im Bild gelb markiert). Anschließend nehmen wir die Rückwand ab. Jetzt lassen sich einfache Servicearbeiten wie zum Beispiel Röhrenwechsel durchführen.

2. Chassis ausbauen

Der Ausbau des Amp-Chassis ist ebenfalls sehr einfach, allerdings lässt sich das Chassis aufgrund der Bauform im ausgebauten Zustand nicht gut irgendwo ablegen. Man kann es vorsichtig hochkant auf eine Seite stellen oder man baut sich aus zwei Brettern einen kleinen Ständer (Siehe Tools).

Kratzspuren auf der Kappe des Netztrafos zeugen davon, dass auch die Mitarbeiter in der Produktion mit dem unhandlichen Chassis zu kämpfen haben.

Das Chassis wird mit Schrauben auf der Oberseite sowie seitlich des Amps gehalten (im Bild rot markiert). Nach Entfernen der Schrauben und Herausziehen des Lautspecherkabels lässt sich das Verstärkerchassis vorsichtig nach hinten herausziehen.



Einblicke in den Special 6

Bilder aus dem Inneren:

sp6

sp6ot

Bild: Ausgangsübertrager des Special 6 neben der Vorstufenröhre.

 

Der Eisenkern des Ausgangsübertragers misst etwa 7,6 * 3,3 * 6,3 cm (b*t*h).

sp6

sp6pt

Bild: Netztrafo des Special 6 neben der Endstufenröhre.

 

Das graue Kabel, welches unter dem Trafo hervorkommt, gehört nicht zum Amp. Das Kabel gehört zum Testaufbau des Fender Tonestacks mit nach außen geführten Potis.

Die Hauptsicherung ist hinter einer Klappe unter dem Netzstecker zugänglich. Der Trafo liefert sekundärseitig 6,3V und 275V. Das Typenschild macht keine weitere Angabe zur Leistung, aber er ist insgesamt für 33 Watt ausgelegt, wie man aus folgendem Bild schließen kann.

sp6

sp6pow

Bild: Der Verstärker zieht 33 Watt und ist mit einer 1A-Sicherung abgesichert.

 

sp6

sp6spk

Bild: Lautsprecher mit Klinkenstecker und Combogehäuse.

Der Magnet hat etwa einen Durchmesser von 11,2 und eine Höhe von 2,4 cm ohne die hintere Eisenplatte.

sp6

sp6cab

Bild: Blick in das Combo-Gehäuse

 

sp6

sp6spk2

Bild: Seitliches Typenschild des Lautsprechers

 

sp6

sp6imp1.jpg

Bild: Impressionen

 

sp6

sp6imp2.jpg

Bild: Impressionen

 

sp6

sp6imp3.jpg

Bild: Impressionen

 

Tonebuster

 

Translate


TB-Suche

Besucher

Heute 4

Gestern 16

Insgesamt 53317